Autonom, elektrisch und vernetzt – wie smarte Maschinen die Mobilität von morgen prägen werden

12.45 – 13.45

Mit der Entwicklung selbstfahrender Autos und der Ansage diese bis 2020 auch tatsächlich auf unsere Straßen zu bringen, hat sich die Autoindustrie eine Poleposition im Rennen um Innovation verschafft. Riesige Investitionen werden in die Entwicklung von Sensor- und Telemetriesysteme gesteckt und die wirtschaftlichen Spielkarten für diesen Zukunftsmarkt werden gerade neu gemischt.

Was wird, wenn das Auto vom Fahrzeug zur Smart-Mobility-Plattform wird? Wird das ähnliche Dynamiken entfalten wie die Verwandlung des tragbaren Telefons in Smartphones? Wird es in ähnlichem Ausmaß neue Marktführer geben und wenn ja, wer wird dann Nokia und wer Apple von morgen sein? Doch autonome Mobilität geht in ihren Auswirkungen weit über neue Methoden zur Fortbewegung hinaus, sie wird den Lebensraum Stadt grundlegend verändern und nicht nur viele Arbeitsplätze obsolet machen, sondern auch Chancen eröffnen für jene, die das neu entstehende Ökosystem der Mobilität verstehen und sich darin behaupten können. Wo stehen wir mit der technischen Entwicklung, und was können wir in den nächsten zehn Jahren erwarten?

Download Präsentation (PDF)

Der Livestream zum Nachsehen

Zeit

Montag,
12.45 - 13.45

Ort

Post City

Ulrich
Eberl

Industriephysiker, Zukunftsforscher, Wissenschaftsjournalist und Buchautor

Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist, Buchautor    „Zukunft 2050“ und „Smarte Maschinen“, langjähriger Leiter der Innovations-  kommunikation von Siemens sowie Gründer von SciPress, einem Redaktionsbüro für Wirtschafts-, Wissenschafts- und Technikkommunikation