Programm

Das neuartige Veranstaltungsdesign ermöglicht einen innovativen Zugang zu den aktuellsten Entwicklungen: Wie transformieren digitale Technologien unser Leben, unsere Gesellschaft und Wirtschaft? Was bedeutet das konkret für die Tourismusbranche und wie verändern sich Marketing und Kommunikation vor diesem Hintergrund?

Die Österreichischen Tourismustage gliedern sich am ersten Tag als Themensymposium der Ars Electronica in das Festival ein, das im ehemaligen Post-Verteilerzentrum in Linz über die Bühne geht. Dieser Tag lenkt den Fokus über „Artificial Intelligence“ (AI) hinaus auf jene maßgeblichen technologischen Entwicklungen, die unser aller Zukunft entscheidend prägen werden, während der zweite Tag, dann im Ars Electronica Center, die konkreten Auswirkungen auf die Tourismus und Freizeitwirtschaft aufgreift.

Montag, 11. September

Die Themen reichen von Deep Learning und Blockchain über autonome Mobilität und den Aufstieg der Roboter zu persönlichen Assistenten bis hin zum oft zitierten Internet of Things. Oft nicht auf den ersten Blick, haben all diese Entwicklungen auch Auswirkungen auf den Tourismus. Zu den internationalen Top-Speakern zählen unter anderem der Blockchain-Experte Denis Jaromil Roio, der Pioniere der IoT-Technolgie vom MIT Hiroshi Ishii sowie Horst Hörtner, Medienkünstler und Gründungsmitglied des Ars Electronica Futurelab.

Der Montagabend steht ganz im Zeichen der neuen Digitalisierungsstrategie für den Tourismus: In der voestalpine Stahlwelt wird Wirtschafts- und Tourismusminister Harald Mahrer die mit der Branche in einem open innovation process erarbeiteten Eckpunkte vorstellen sowie innovative Projekte aus der „Innovationsmillion Digitalisierung“ auszeichnen. Im beeindruckenden Ambiente am VOEST Gelände wird dabei auch ausreichend Zeit für Gespräche und persönlichen Austausch bleiben.

Dienstag, 12. September

Der zweite der beiden Tourismustage wirft nach den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft am Vortag einen genaueren Blick auf die Tourismuswirtschaft. Wie wird der Tourismus in zehn Jahren aussehen? Welche Möglichkeiten und Chancen gibt es für Tourismusbetriebe aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung? Und wie verändern sich Kommunikation und modernes Tourismusmarketing vor diesem Hintergrund.